Protestkundgebung gegen Rüstungsexporte

 

Heute morgen hat die Sicherheits- und Verteidigungsindustrie in Berlin eine Strategie-Konferenz abgehalten, um über Produktion und Export von Waffen und Ausrüstung zu diskutieren. Im Rahmen des Bündnis „Legt den Leo an die Kette“ haben wir vor dem Hotel de Rome – dem Veranstaltungsort der Konferenz – gegen die unverantwortliche Rüstungspolitik der Großen Koalition demonstriert. Da die Themen Außen- und Sicherheitspolitik mir schon seit langem am Herzen liegen, habe ich mich gefreut heute morgen auf der Protestkundgebung ein Statement abgeben zu können.

Rüstungspolitik darf nicht nur hinter verschlossenen Türen im Hotel de Rome geführt werden, sondern sollte breit in der Bevölkerung diskutiert werden. Deshalb war es wichtig, heute morgen mit der Kundgebung ein Zeichen zu setzen!Foto 2

Teile diesen Inhalt:

  1. Elke Zwinge-Makamizile

    Lühr Henken sagt in seinem Referat:“ Rüstungsexporte führen zur Konfrontation! Konfrontation führt zum Krieg! Wir lehnen Krieg und Rüstungsexporte ab!“
    Ich freue mich, dass bei der Kundgebung vor dem Hotel Rome sehr gute Redebeiträge gehalten wurden und dass neben den LINKEN auch Die GRÜNEN waren und gegen Rüstungsexporte demonstriert haben. Wir brauchen diesen Zusammenschluss! Wie er auch in Fragen der Kampfdrohnen (und umrüstbare Aufklärungsdrohnen)zustande kam!
    Noch schöner wäre es, wenn nicht nur die Ablehnung der Rüstungsexporte uns verbinden würde, sondern auch die Ablehnung jedes Angriffs-Krieges und „humanitär“ als mißbräuchliche Rechtfertigung angesehen würde.

    Antworten

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Bitte CAPTCHA ausfüllen: *